Unsere Unterschriften-Aktion zur Erhaltung des Hollabrunner Waldes und wir bitten, dass Ihr Euch tatkräftig daran beteiligt.

Bitte das Formular downloaden, verteilen, weiter versenden, auf Facebook teilen ... und ausgefüllt an uns senden / faxen / mailen. Vielen Dank!
Unterschriftenliste.pdf

meet us on facebook …

Artikel

Ornithologische Grundlagen für die Windkraftzonierung in NÖ

Aus: http://www.noe.gv.at/bilder/d75/UB_SekROP-Windkraft_Beilage-C_BirdLife-Studie.pdf

Ornithologische Grundlagen für die Windkraftzonierung in NÖ.

In : Umweltbericht zum NÖ SekROP Windkraftnutzung, Beilage C: BirdLIfe-Studie, Ausschnitt

  (weiterlesen…)


 

Artikel

Pressestimmen


 

Presse

Die Grüne Lunge des Weinviertels gerettet!

Natur und Vernunft siegen über Macht und Geld

Der Hollabrunner Wald (bleibt) -  ohne Windindustrieanlagen, Windräder

Der Wildwuchs von WIA der vergangenen Jahre ist jetzt endlich durch die Zonierungspläne bzw. Ausschlusszonen beendet, LH Erwin Pröll hatte im Mai d.J. die Notbremse gezogen.  Das Sektorale Raumordnungsprogramm liegt nun seit 13.12. vor.
Für die „Freunde des Hollabrunner Waldes“ und die Bürgerinitiative „Waldschutz“ bedeutet dieses Ergebnis einen durchschlagenden Erfolg.

Zivilcourage, persönlicher Einsatz und sachliche Argumentation haben sich gegen politischen und finanziellen Lobbyismus – glücklicher Weise für den Erhalt von Natur und Landschaft durchgesetzt. Es ist der lebendige Beweis, dass letztendlich Positives die Oberhand behält.
Die Grüne Lunge des Weinviertel, das letzte und größte Eichenmischwaldgebiet Mitteleuropas -  kann nun für die Erholung suchende Mit- und Nachwelt in seiner Vielfalt erhalten bleiben.

(weiterlesen…)


 

aktuelles

Verordnung über ein Sektorales Raumordnungsprogramm

Verordnung über ein Sektorales Raumordnungsprogramm über die Nutzung der Windkraft in Niederösterreich, Entwurf

http://www.noe.gv.at/Politik-Verwaltung/Landesverwaltung/Derzeit-aktuelle-Buergerbegutachtungen/-2014-02-05_BG_NutzungWindkraft.html


 

Reaktionen

Kommt‘s, wie‘s kommen musste?

NÖN / Christoph Reiterer über das mögliche Abblasen von Windkraft- Projekten.

Es war schon ein wenig verwunderlich, dass der Landeshauptmann seine Bürgermeister im Schmidatal nicht zurückgepfiffen hat, als es im Frühjahr darum ging, Volksbefragungen zur Windkraft durchzuführen. Denn schon damals, als die Projekte wie die Schwammerl aus dem Boden sprossen, die Aggressionen stiegen und Erwin Pröll die Notbremse zog, war klar: Es werden erst einmal Eignungszonen festgelegt. Wer da nicht drin ist, braucht an ein Windrad gar nicht mehr denken. (weiterlesen…)


 

Artikel

Windkraft-Träume vor dem Aus

Die ersten Informationen sickern durch.
Wenig Chancen dürfte dem Vernehmen nach auch das Windpark-Projekt in Göllersdorf (Ernstbrunner Wald) haben.
Auch schlechte Karten für das Windpark-Nord-Projekt der Bundesforste in der Nähe des Nationalparks Thayatal.

„Waldstandorte sind auch sehr schwierig“, verrät Hogl.

 

(weiterlesen…)


 

Artikel

Fachdialog: Windkraft – Cash cow oder umweltverträgliche Energiegewinnung?

Einladung zum Fachdialog

 

am Donnerstag, 28. November 2013, 18.30 Uhr

zum Thema

Windkraft – Cash cow oder umweltverträgliche Energiegewinnung?

Zum Spannungsfeld Naturschutz – erneuerbare Energie informieren und diskutieren
am Beispiel der Windkraft

 

Referent

Thema

Mag. Gerald Pfiffinger
Geschäftsführer Birdlife Österreich

Windkraftnutzung zu Lasten der Natur?

Mag. Gregori Stanzer
Österreichisches Institut für Raumplanung
Energie und Umwelt

Regionale Eignungszonen im Burgenland: Ein Erfolgskonzept?

Dipl.-Ing. Franz Angerer
Abt. Umwelt- und Energiewirtschaft im Land NÖ

Den Wildwuchs zähmen?

Die zweite Veranstaltung zum Spannungsfeld Erneuerbare Energie – Naturschutz steht im Zeichen der Windkraft. Nach einem faktischen Ausbau-Stopp aufgrund der damals schlechten Förderung nach dem Ökostromgesetz hat mit der aktuellen Regelung ein intensiver Boom eingesetzt. Offensichtlich ist Windkraft derzeit ökonomisch höchst interessant. Ist sie in dieser Form auch naturverträglich? Wie kann die Nutzung der erneuerbaren Windenergie mit Naturschutzaufgaben in Einklang gebracht werden?

Informieren Sie sich aus erster Hand, diskutieren Sie mögliche Lösungen mit erstrangigen Kennern der Materie und engagierten Experten und bringen Sie Ihre Ideen ein.

Ort:                  Leopoldsaal, NÖ Landesregierung, Landhausplatz 1, Haus 1A, 3109 St. Pölten

Moderation:     Prof. Dr. Reinhold Christian, GF Umwelt Management Austria

Anmeldung:     unter office@uma.or.at oder 02742/21454-12. Die Teilnahme ist kostenlos.

Anfahrtsplan:   http://www.noe.gv.at/Allgemein/Kontakt/Lageplan-Landhaus/Allgemein_Haus01a.html

 

 


 

Artikel

EU will Windrädern ÖKO-Fesseln anlegen!

Neue Vorgaben als Teil der Umweltverträglichkeitsprüfung.


Quelle: Krone, 21.10.2013

 


 

Artikel

Ö: 20.000 Vögel kommen jährlich in Rotorblättern von Windrädern um!

Von den zehntausenden Fledermäusen, die trotz ihres ausgeklügelten Sonarsystems den blanken Schwertern der Lüfte nicht mehr ausweichen können und in tausend kleine Teile zerfetzt werden, gar nicht zu reden.
Ganz zu schweigen, dass für ein Windrad 10.000 Quadratmeter Wald fallen müssen und damit wertvoller Lebensraum für alle verloren geht.
Das treibt Umweltdachverband und Birdlife zur Verzweiflung.


Quelle: Krone Okt. 2013


 


 


Seite 6 von 77« Erste...45678...203040...Letzte »